Autoren gesucht!
Alles rund um Handgemacht

Zeichenschule: Tipps für Modezeichnungen

Auch im Hobbybereich ist es hilfreich, wenn ihr eure Ideen vorskizzieren könnt. Gerade das Skizzieren von Modeentwürfen ist ein schöner Einstieg ins Zeichnen, denn hier liegt der Fokus weniger auf den “schwierigen Details” wie Gesicht, Augen und Händen. Denn hier steht ja, wie gesagt, die Mode im Mittelpunkt.

Modezeichnung von FrolleinNini

Modedesigner reduzieren in ihren Skizzen daher die menschliche Figur auf ein paar minimalistische Striche und deuten Augen, Mund und Nase nur an. Im taffen Modebusiness ist das erstens effizienter und zweitens steht so die Idee im Vordergrund. Für Anfänger ist es wichtig, dass ihr euch nicht an Details aufhaltet und zunächst ein Gefühl für Proportionen entwickelt.

Deutet die Figur des Models nur leicht an und setzt eine lockere Hauptlinie, an der ihr euch orientieren könnt. In der Modezeichnung dürfen die Modelle lange Beine, kantige Schultern und schmale Taillen haben. Arbeitet dann in aufeinander aufbauenden Ebenen. Nach der Figur kommt die Unterschicht der Kleidung, dann folgen weitere Details und Accessoires. In einem letzten Schritt könnt ihr die Schwerpunkte mit dunkleren Linien, Schatten und etwas Farbe betonen.

Ich selbst stelle mir beim Skizzieren immer eine Zeichenhilfe-Holzpuppen vor, und zeichne Gelenke und Glieder leicht mit dem Bleistift vor. Hier ein paar Fakten zu den menschlichen Proportionen, die beim Zeichnen sehr hilfreich sein können:

- Arme sind länger als man denkt: Die Fingerspitzen reichen bis zur Mitte der Oberschenkel

- Der Bauchnabel ist ungefähr die Mitte des Körpers, kurz oberhalb befindet sich die Taille

- Oberschenkel sind etwas kürzer als die Unterschenkel

Ein kleines Videotutorial gibt es hier:

Autorin: Britta

Bildquelle: dawanda.com

Stichworte:

, ,
« Wie färbe ich am besten meine Jeans...
Luftige Schals für den Frühling »

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  1. Gitte sagte am 8. April 2012 um 21:01

    Hallo Britta,
    Sehr guter Artikel! Ich finde auch, beim Modezeichnen sollte man sich auf das Wesentliche konzentrieren und sich nicht zu sehr in den richtigen Proportionen verlieren. Deshalb verwende ich Scribble-Vorlagen, das sind fertige Figurinen in hellgrau angelegt. das spart Zeit und Arbeit